thumb_facebook
twitter
instagram

thumb_rsslogo
             
Kalender
Vereine & Verbände








swiss-orienteering

olregiowil170

koovee
martin-hubmannfanclub-hubmann
  

Schottland im Fokus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken
1020
Nachdem ich im September bereits eine Woche mit dem Nationalteam in Schottland verbrachte, habe ich letzte Woche ein zweites Mal im nächstjährigen WM-Land trainiert. Zum Abschluss einer intensiven Woche startete ich auch noch bei mehreren Wettkämpfen. Zuerst in Schottland und dann am Sonntag wieder in der Schweiz, anlässlich des Swiss Orienteering League Finals in Krattigen.

1018
Um das Gelände für die WM 2015 noch besser kennenzulernen reiste ich zusammen mit einigen Kollegen ins wunderschöne Deeside Valley östlich von Aberdeen. Dord fanden wir zahlreiche Trainingskarten vor, auf denen wir uns austoben konnten. Die meisten Wälder in Schottland sind aufgeforstet und die Belaufbarkeit kann stark variieren. Oft hat es Farn oder Erika Stauden, manchmal ist es steinig, manchmal sumpfig.

1019
Am Freitag startete ich beim traditionellen Chasing Sprint, bei dem man zweimal laufen musste. Nach dem Prolog ging es rund zwei Stunden später mit dem Jagdstart los. Das war ein kleiner, aber feiner Anlass in coolem Gelände.
Karte Prolog / Karte Jagdstart / Rangliste


1021
Zum Abschluss wartete ein richtiges Highlight auf uns: Wir durften auf dem neu kartieren Gebiet ums Balmoral Castle, der Sommerresidenz der Queen, einen World Ranking Event laufen. Die Bahn mit 14.3 Kilometer, 675 Steigungsmeter und einigen Routenwahlen forderte ziemlich. Ich konnte diese Aufgabe jedoch gut lösen und als Sieger auf dem royalen Rasen einlaufen.
Karte / GPS / Rangliste



Swiss Orienteering Elite League Final in Krattigen

1023
Dank einer guten Reiseplanung war es möglich, dass ich 24 Stunden später bereits wieder an der Startlinie stand. Dieses Mal in Krattigen für den Finallauf der Swiss Orienteering League. Da ich das Klassement punktgleich mit Matthias Kyburz anführte, konnte ich mich trotz Müdigkeit motivieren nochmals Gas zu geben. Leider lief ich nicht sehr geschickt und verlor zum 5. Posten bereits 3 Minuten wegen einer schlechten Routenwahl. Am Ende reichte es für den 4. Tagesrang. Die Gesamtwertung konnte ich auf dem 2. Rang abschliessen.
Karte / GPS / Rangliste


1024
Schlussklassement (nach 5 Läufen).
1. Matthias Kyburz 117.
2. Daniel Hubmann 110.
3. Fabian Hertner 98.
4. Andreas Rüedlinger 92.
5. Florian Howald 69.
Haupt-Sponsoren












tobi

beerholzbau

thurcom170

stadler170

micarna2013

bina
right-to-play