thumb_facebook
twitter
instagram

thumb_rsslogo
             
Kalender
Vereine & Verbände








swiss-orienteering

olregiowil170

koovee
martin-hubmannfanclub-hubmann
  

2. Rang im Gesamtweltcup

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken
1010
Trotz mässigen Leistungen beim Weltcupfinale in Tschechien konnte ich mir den 2. Rang im Gesamtweltcup sichern. Auch der Gesamtsieg wäre bis zum letzten Moment möglich gewesen. Doch mit den Rängen 10, 18 und 6 blieb ich bei diesem Weltcupblock unter den Erwartungen.
 
Mit 9 verschiedenen Siegern in 11 Weltcuprennen war diese Saison offener als auch schon und für die letzten drei Rennen in Tschechien bahnte sich ein Dreikampf um den Titel an. Da auch Matthias Kyburz und Olav Lundanes nicht nur überzeugten, entschied erst der Sprint in Mladá Boleslav endgültig über die Reihenfolge. Ich selbst hätte da gewinnen müssen, was theoretisch auch möglich gewesen wäre. Denn auf der entscheidenden Routenwahl zu Posten 10 verlor ich ganze 33 Sekunden, bei einem Rückstand von 26 Sekunden auf den Tagessieg. So sicherte sich Teamkollege Kyburz den Gesamtweltcupsieg.
  
Die Mitteldistanz tags zuvor wurde wie erwartet zu einem absoluten OL-Highlight in den spektakulären Sandsteinen bei Turnov. Leider begrub ich meine Hoffnungen auf ein gutes Resultat bereits zum ersten Posten. Meiner Meinung nach war es ein fragwürdiger Posten, bei dem man die Höhenkurven schlecht lesen konnte. Ich lief via die Mulde mit Fallstrich von Norden her und dachte die weisse Fläche vor dem Posten sei unten. Dabei war die weisse Fläche oben auf einem Hügel, was ich während dem Wettkampf nicht aufschlüsseln konnte. Der 18. Rang war frustrierend, denn bei einem solch speziellen Rennen wäre ich nur zu gerne gut gelaufen.
  
Auch vom Knock-Out Sprint reiste ich nicht wirklich zufrieden Richtung Teamhotel. Das sechsminütige Halbfinale war so kurz, dass es eigentlich schon vorbei war, als ich erst reagieren wollte. Somit verlief die zweite Hälfte dieser Weltcupsaison resultatmässig enttäuschend und den 2. Rang sicherte ich mir primär dank guten Resultaten davor:
1./7./5./1./2./4./9./11./10./18./6.
 
Dank den beiden Goldmedaillen im EM- und WM-Sprint, welche gleichbedeutend mit den Weltcupsiegen 30 und 31 waren, kann ich auf eine äusserst erfolgreiche Saison zurückblicken. Nun befinde ich mich bereits in der wohlverdienten Trainingspause. Diese kommt sehr gelegen, denn in wenigen Tagen erwarten wir Familienzuwachs. Ich freue mich sehr auf eine spannende Zeit!
 
  
1011
1012
1013
Haupt-Sponsoren












tobi

beerholzbau

thurcom170

stadler170

micarna2013

bina
right-to-play