thumb_facebook
twitter
instagram

thumb_rsslogo
             
Kalender
Vereine & Verbände








swiss-orienteering

olregiowil170

norska170
martin-hubmannfanclub-hubmann
  

Weltcup-Podestplätze in Idre Fjäll

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken
0820
Nachdem es bei der EM und WM nicht klappte mit Medaillen, konnte ich beim Weltcup in Idre Fjäll (Schweden) überzeugen und dreimal aufs Podest laufen. Damit habe ich im Gesamtweltcup einen Sprung nach vorne gemacht und befinde mich vor dem Weltcupfinale in Italien auf dem 3. Zwischenrang.
 
   
0821
Das Gelände um Idre Fjäll war sehr schön aber gleichzeitig auch unwegsam und dadurch eine Herausforderung. Bei der Langdistanz war ich gut 100 Minuten unterwegs, alles querfeldein, ohne wirklich einen Weg gesehen zu haben. Meine Startphase war nicht ganz ideal und so wurde ich beim 8. Posten vom drei Minuten nach mir gestarteten Gustav Bergman eingeholt. In der Folge profitierte ich von seinem Tempodiktat, ehe ich mich in der Schlussphase wieder von ihm distanzieren konnte und bis ins Ziel sogar die schnellere Laufzeit als er erreichte. Damit klassierte ich mich auf dem 3. Rang, hinter den Norwegern Fosser und Daehli. Rangliste / Karte
 
0822
Bei der Mitteldistanz erwischte ich einen guten Start und so lief ich beim 3. Posten bereits auf die vor mir gestarteten Daehli (-2min) und Kyburz (-4min) auf. Matthias Kyburz lief danach vorne und machte ziemlich Tempo. Nach Posten 13 verlor ich ihn aus dem Blickfeld. Zu den Posten 15 und 17 lief ich leider unsauber und verlor jeweils 40 Sekunden. Am Schluss verpasste ich den Weltcupsieg um winzige drei Sekunden. Das war einerseits ärgerlich, anderseits konnte ich mit Rang 2 zufrieden sein, auch mit dem Bewusstsein vom Gegnerkontakt profitiert zu haben. Der Sieger hiess Joey Hadorn und so schafften wir gar einen Schweizer Doppelsieg. Rangliste / Karte
  
0823
In der abschliessenden Staffel lief ich die erste Strecke, zusammen mit Florian Howald und Matthias Kyburz im Team. Ich legte einen soliden und kontrollierten Lauf hin. Mit einem Rückstand von 1:14 kam ich zur Übergabe. Wie bereits in den Einzelwettkämpfen wurden auch in der Staffel zahlreiche Fehler gemacht und die Leaderposition wechselte mehrere Male währen der Staffel. In einer engen Entscheidung erreichten wir den guten 3. Rang, 12 Sekunden hinter Schweden und Norwegen. Rangliste / Karte
 
  
0824
0825
0826
Haupt-Sponsoren









tobi

beerholzbau

dispopharm

haldemann

micarna2013